Sie läuft nur noch auf 3 Pötten, was tun ?

  • Hallihallo,
    ich hab mal wieder ein Problem.
    Im April 2016 hab ich meine Hori aus dem Winterschlaf geweckt und alles war wirklich prima.
    Eine Ausfahrt ( 120 km ), sie lief gut.


    Dann hat sie bis vorletzte Woche nur in der Garage gestanden. Wollte fahren, Batterie war fast leer, überbrückt, Batterie geladen, sie sprang dann sofort an und Motor lief im Stand auch so gerade noch manierlich.
    Leerlaufeinstellung war unsauber.
    Ging im Leerlauf nach ner Weile immer aus. Konnte ich auch nicht verbessern.
    "Vollgas geben" im nicht ganz heißen Zustand : sie geht aus.
    Bin dann nicht gefahren.


    Dann jetzt am WE wollte ich sie mal "freifahren".
    Läuft nur noch auf 3 Pötten.
    Tank ab, Zündkerzen kontrolliert: sehen gut aus.
    Zündfunken kontrolliert, sind vorhanden.
    Zusammengebaut: keine Veränderung


    Wie gehe ich jetzt am Besten vor ?
    Was kann s sein ?

  • Moin Frank.So was ähnliches hatte ich auch.Hab mir bei Ebay Bactofin gekauft und die Welt ist wieder in Ordnung.Ich hatte einen Kollegen nach dem Problem gefragt(er fährt schon ewig Kawa) er meint das sich im Vergaser Bakterien absetzen weil wir immer das billige Benzin fahren.Wie gesagt bei mir hats geholfen.Ich wünsch Dir viel Erfolg und bin auf das Ergebnis gespannt.Gruss Andy

  • Servus Frank,
    ist das leidige Problem mit den Gasern. Versuch einen Systemreiniger, oder absolut Old School Bremsflüssigkeit zur Reinigung. Wenn das nichts bringt Gaser raus, U-Schall neue Duchtungen neue Nadeln, volles Programm halt.
    Das Problem kennen fast alle hier, ist 'ne Krankheit der Dicken.
    Viel Erfolg.

    Gruß
    Uwe



    Die Einen kennen mich,
    die Andern können mich.


    Drosseln sind Vögel. Sie in Motorrädern einzusperren ist Tierquälerei.

  • Es ist natürlich jetzt ein bisschen spät, aber...
    Vor viele Jahren hat jemand auf der (hauptsächlich) amerikanisher GPZ liste mir den Rat gegeben, immer nach mehrere Wochen stillstand die Schwimmerhäuse entlehren bevor der Starterknopf gedrückt wird. Das hat mir geholfen. Nach fast 20 Jahre und mehr als 180.000 km habe ich noch nie Vergaserprobleme gehabt...!

  • Hallo Frank
    Benzinschlauch und Unterdruckschlauch runter vom Hahn. Zwei Spritzen, eine mit Benzin und eine mit Bremsflüssigkeit. Dann abwechselnd einspritzen, dabei immer mind. 2000U/min halten damit sie nicht abstirbt. Am besten zu zweit machen. Nicht erschrecken sie wird dabei ziemlich qualmen und stinken. Meistens reicht das schon. Wenn nicht wie gesagt das volle Programm.

    Gruß
    Uwe



    Die Einen kennen mich,
    die Andern können mich.


    Drosseln sind Vögel. Sie in Motorrädern einzusperren ist Tierquälerei.

  • Wenn nicht wie gesagt das volle Programm.

    Meine Dicke hatte, nach über einem Jahr Stillstand, ähnliche Symtome.
    Da läuft dann einfach (mindestens) eine Schwimmerkammer voll ...


    Der Austausch der Schwimmernadeln hat zumindest bei meiner Dicken geholfen.
    Natürlich dann mit Reinigung, des ohnehin schon ausgebauten Vergasers und Synchronisierung.


    Hat letzte Woche bei meiner Werkstatt dann inkl. Ersatzteile insgesamt ca. 150 Euronen gekostet.


    Gruß Erwin

  • Wenn ich die Vergaser reinige, dann nehme ich die Schwimmerkammer ab, demontiere den Schwimmer, schraub die Nadel raus und reinige alles.
    Das wärs doch dann erstmal,oder ?
    Die anderen Stellschrauben lass ich in Ruhe. Die Einstellung bekomm ich im Leben nicht mehr hin (Sie lief ja super bis dahin )

  • Hallo Frank
    Benzinschlauch und Unterdruckschlauch runter vom Hahn. Zwei Spritzen, eine mit Benzin und eine mit Bremsflüssigkeit. Dann abwechselnd einspritzen, dabei immer mind. 2000U/min halten damit sie nicht abstirbt. Am besten zu zweit machen. Nicht erschrecken sie wird dabei ziemlich qualmen und stinken. Meistens reicht das schon. Wenn nicht wie gesagt das volle Programm.


    An der Stelle stellt sich mir die Frage, ob das auch mit gebrauchter Bremsflüssigkeit funktioniert, die hat man ja manchmal verfügbar... Und eh man die zur Entsorgung bringt, evtl. Zweitverwertung?

  • Hallo,ein wenig spät aber ich wollt nochmal ein Feedback geben.


    Hatte mich dann endgültig Ende 2017 dann für eine komplette Grundreinigung und Neueinstellung der relevanten Werte entschieden.


    Heißt: Demontage Vergaser, Ultraschall, neue Dichtungsringe der Leerlaufgemischschrauben, Synchronisierung der Vergaser mit Schlauchsystem, Ventile überprüft und eingestellt, Ausbau der Unterdruckdose oberhalb des Zyl.kopfes, Prüfung der Zündspulen ,Zündkerzen prüfen ,ect.


    Was hätte ich machen sollen ? Zündkerzen erneuern.
    Was soll ich Euch sagen, das war letztendlich der finale Grund das sie auch nach 3 maligen Ausbau und Reinigung der Vergaserbank nicht rund lief, Leerlauf schwankte, kaum vernünftig in der Stadt fahrbar war.
    Zündkerzen warn es ( Obwohl bei Prüfung alles gut aussah)


    Die ganze Aktion hatte sich dann bis Mitte 2018 hingezogen.
    Aber jetzt isse wieder die Alte . Neeee, wie ein junges Wicht willse.wie noch nie.


    Wenn ich so drüber nachdenke, aus Verzweiflung war ich echt so weit sie letztendlich weg zu tun. Nur noch ein letztes Mal bin ich dann ran gegangen. Dann kam es mir mit den Kerzen. Das es dann daran lag. Wahnsinn.


    Bin aber trotzdem einigermaßen Stolz das ich sie tatsächlich alleine wieder zum Laufen gebracht habe.

  • Ist doch klasse Frank. Die Dicke läuft wieder und alle evtl Fehlerquellen sind auch noch überarbeitet. Dann mal viel Spaß die nächsten Jahre.

    Gruß
    Uwe



    Die Einen kennen mich,
    die Andern können mich.


    Drosseln sind Vögel. Sie in Motorrädern einzusperren ist Tierquälerei.

  • Das Thema ist zwar ein halbes Jahr alt, aber ich hatte bis gestern das Problem, das die GPZ nicht richtig zog. Im Stadtverkehr, also bei niedrigen Drehzahlen, war alles gut. Aber auf der Landstraße oder Autobahn fehlte es deutlich an Leistung. Die Beschleunigung war mehr als schlapp. Das ging schon gut 14 Tage so. Mein Verwandter (Kfz-Mechaniker) meinte, ich solle als erstes mal nach den Zündkerzen schauen und evtl. eine auswechseln. Im voraus eilendem Gehorsam kaufte ich eine Kerze und fuhr über die Bahn nach Hause. Bei Tempo 160 und ca. 6000 Umdrehungen machte die GPZ einen Satz nach vorne und ging ab da wieder ab wie nix. Die Leistung ist wieder da. Vielleicht muss ich einfach öfter über die Bahn fahren. Oder immer eine Zündkerze in der Tasche haben ^^.

    Hier las ich jetzt von Bactofin und habe es mir bestellt. Ich werde es zunächst regelmäßig in den Tank packen und schauen, ob sich damit etwas verbessert. Hauptgedanke ist hier der Korrosionsschutz. Spätestens über Winter kommt es auf jeden Fall in den vollen Tank.

    Ich hoffe, ich spare mir damit erst mal das Auswechseln der Zündkerzen, da man dafür ja den Tank abbauen muss. Ich bin leider kein großer Schrauber und deshalb froh darüber, dass die Dicke wieder gut läuft. Ich versuche schon, ein wenig selbst zu machen, aber zu mehr als Rad- oder Ölwechsel reicht es bei mir bisher nicht.

    Ich weiß, das ein betagtes Mopped mehr Zuwendung braucht und ich noch viel lernen muss...