Vergaser, Ventiele etc. mit Bremsflüssigkeit reinigen?

  • Hallo, kennt hier jemand diese Methode, mit Bremsflüssigkeit die Vergaser und andere Motorteile zu reinigen und wie wird's gemacht?
    Habe gelesen, das man die Bremsflüssigkeit in den Benzinschlauch füllen soll oder direkt in den Tank? Und wieviel?
    Wer hat Erfahrungen damit?
    LG Sebastian

  • Hallo Sebastian,
    Benzinschlauch ab, 2 Spritzen eine mit Sprit eine mit Bremsflüssigkeit. Am Besten einen 2ten Mann der die Drehzahle bei 2-2500 U/min hält und dann abwechselnd Sprit und Bremsflüssigkeit in den Schlauch. Vorsicht wenn du zuviel Bremsflüssigkeit reingibst stirbt der Motor ab und läuft recht schwer wieder an.
    Nicht wundern wenn die Dicke qualmt wie ab, es wird nicht nur der Gaser gereinigt sondern auch die Ablagerungen im Verbrennungsraum beseitigt.

    Gruß
    Uwe



    Die Einen kennen mich,
    die Andern können mich.


    Drosseln sind Vögel. Sie in Motorrädern einzusperren ist Tierquälerei.

  • Ich habe das jetzt so gemacht:
    Habe die Bremsflüssegkeit mit einer richtigen Spritze mit Nadel in den Benzinschlauch injiziert. Habe das Beschädigte Stück Benzinschlauch danach abgeschnitten.
    Erst ganz langsam 5 Mililiter dann nochmal 10 Mililiter recht schnell eingespritzt. Hat aber komischerweise kaum gequalmt.
    Ich finde, das der Motor jetzt tatsächlich viel besser und runder läuft. Irgendwie wie besser geschmiert.
    Danke für den Tip!
    LG Sebastian

    Hier ein Foto vom Doping

  • Leider läuft meine GPZ schonwieder unrund.
    Nach der Bremsflüssegkeitsinjektion lief sie so richtig schön. Seit dem letzten Tankstellenbesuch läuft Sie nun total unrund. Ruckeligen Gasannahme und weniger Leistung insgesamt.
    Ich habe die ja erst wenige Wochen und gestern hat mir ein eigentlich sehr angesehener Schrauber die Horizont total schlechtgeerdet. Das wäre ein wertloses, geldfressendes und problembehaftetes Modell.
    Die laufen immer sch... meinte er. Da sollte man kein Geld versenken... ;(
    Könnt ihr mich wieder aufbauen? Ist mein erstes Motorrad...

  • Moin Sebastian,
    In der Tat ist die GPZ was die Kraftstoffversorgung anbelangt, die größte Diven-Zicke, die ich je hatte. Und ich hatte bisher: RD350 luftgekühlt, CB 750 F BOL D'OR, GPZ900R und jetz 2 von den Diven. Wenn sie läuft, macht sie aber RICHTIG Spaß! Achja, und sollte ich irgendwann mal den kleinen japanischen Spaßvogel treffen, der die Verbindung Vergaser / Luftfilter konstruiert hat... ich glaube, soviel habe ich im Leben noch nicht geflucht!!!
    Habe mich in letzter Zeit viel mit der Kraftstoffversorgung beschäftigt, und es scheint 2 Probleme zu geben:
    1. Tank rostet von innen, das hat zur folge, dass sich die kleinen Rostpartikel auch in die Membran des Benzinhahns setzen so dass dieser nicht mehr dicht ist. Dann gelangt der Rost auch in den Vergaser, so dass der Schwimmer nicht mehr dichtet un dir der Sprit bei längerem Stehen über die Zylinder in die Ölwanne läuft. Hab ich selbst schon gehabt!
    2. Durch den Ethanol-Anteil im Sprit bilden sich solch merkwürdige Ablagerungen, wie ich sie grad habe. Warum weiß ich (noch) nicht, da forsche ich grade.


    Da die GPZ aber zum Glück von der Technik her recht überschaubar ist, sehe ich das eher als Herausforderung, ich hatte aber durchaus schon die Gedanken, mir was weniger divenhaftes zuzulegen!
    Trotzdem : KOPF HOCH, wenn Du nicht 2 linke Hände und 10 Daumem hast, bekommst Du das schon in den Griff, hier sind auch immer welche im Forum, die Dir mit Rat & Tat zur Seite stehen.


    Gruß
    Jörg

  • Servus Sebastian
    lass dir die Dicke nicht schlecht reden.
    Sie ist ein absolute zuverlässiges und robustes Bike. Einzig mit den Gasern ist sie empfindlich.
    Lass mal den Tank fast leer laufen, dann runter mit dem Teil, schütteln und den Rest Sprit über ein Zewa oder Tempo filtern. Wenn sauber gut wenn nicht liegt hier dein Problem.
    Dann Gaser raus U-Schall reinigen neue Dichtungen und Nadeln, rein alles wieder sauber zusammen setzen, Benzinfilter einbauen und du wirst lange Zeit Spaß mit der Dicken haben.
    Arbeit und ein paar Euronen musst du halt leider investieren.

    Gruß
    Uwe



    Die Einen kennen mich,
    die Andern können mich.


    Drosseln sind Vögel. Sie in Motorrädern einzusperren ist Tierquälerei.

  • Danke schonmal für die Antworten! ALos der Tank ist neu. Ultraschall wurde vor dem Kauf angeblich auch gemacht.
    War heute beim Kawaspezi. Ich lasse jetzt die Ventile prüfen- einstellen, Vergaser nochmal nachschauen und synchronisieren, Zündkerzen und Öl wechseln und dann will ich mal hoffen das alles gut wird. Bleibt noch das Problem mit dem Anlasserfreilauf. Aber solange die anspringt lasse ich es erstmal so. Da gehe ich wohl im Winter dran. Vielleicht finde ich hier jemanden, der mich da unterstützen kann??
    LG Sebastian

  • Was mich noch stutzig macht ist, dass es bei meiner Injektion garnicht gequalmt hat. Mischt sich die Bremsflüssegkeit überhaupt richtig mit dem Benzin?
    Nicht das die noch irgendwo in der Leitung steht.
    LG Sebastian :Adore:

  • Ist zwar schon etwas älter das Thema, aber da es zum Ende der Saison war, könnte es ja noch ruckeln.
    Mein Augen meinen etwas von Bremsflüssigkeit gelesen zu haben, ich hoffe doch das es eher der graue Star ist, der den Angriff bläst.
    Bremsenreiniger wäre schon erheblich besser, wenn auch nicht so effektiv wie gewünscht.
    Bremsflüssigkeit greift den Gummi in deinen Vergasern. Wenn das der Fall ist,hast du ne schöne Arbeit vor dir, denn so viel wie ich weiß sind die nicht säurefest.

  • Moin,
    vom Grund her kann man auch reinpinkeln.Der Trick bei der Ventilspülgeschichte ist das eine "kalte" Flüssigkeit auf eine heisse Ablagerung trifft und diese dann abplatz.Ferner gibt es extra eine Ventilspülung zu kaufen die nicht so schädlich für das drumherum ist.
    Ausserdem kenne ich diese Prozedur ( was ja nicht richtig sein muss) das die Spülung nicht dem Kraftstoff beigemischt wird sondern direkt über den Ansaug zugegeben wird z.B. über den Anschluss zum Synconisieren . Dann qualmt das auch :-)
    Gruss , der Breiti

  • Ich weiß, altes Thema, aber vielleicht verirrt sich ja doch mal jemand hierhin.

    Die Bremsflüssigkeit sollte nicht dem Kraftstoff beigemischt werden, sondern, wie ja auch Breiti völlig korrekt schreibt, nur der Luft!

    Das war früher (so in den 70- und 80-ern) in den Werkstätten eine gängige Methode zum Reinigen des Vergasers und des Brennraumes.

    Und ich weiß auch, dass das funktioniert.